RENNBERICHTE 2018

 

Proffix Swiss Bike Cup Rivera vom 7.4.2018 – Erfolgreicher Start

 

Das erste Wochenende im April ist für die meisten Biker dick rot angestrichen in der Agenda, heute wohl eher im IPhone. Startschuss zur grössten Bikeserie auf der technisch sehr anspruchsvollen Strecke in Rivera (Monte Ceneri). Hier kann man sich gegen die Besten messen und den Formstand überprüfen.

 

Das Wetter meinte es zum Glück gut mit uns und die schwierige Strecke war perfekt präpariert und vorallem trocken.

 

Die Jüngsten mussten dieses Jahr nicht wie üblich einen Technikparcours absolvieren sondern ein normales Rundstreckenrennen. Mattia und Fadri mussten beide ziemlich weit hinten starten. Fadri stürzte leider gleich beim Start und zog sich Knie- und Ellenbogenschürfwunden zu. So war für ihn das erste Rennen 2018 schon nach ein paar Sekunden vorbei. Kopf hoch, es gibt noch viele Rennen dieses Jahr! Mattia kämpfte sich Platz um Platz nach vorne und wurde schlussendlich mit dem starken vierten Rang belohnt.

 

Gleich gings weiter mit Nico. Auch er zeigte ein gutes Rennen und klassierte sich in der guten ersten Rennhälfte. (20. Rang)

 

Nun wurde es hektisch für unser Team den gleich vier FahrerInnen waren am Start. Die Rollen für Techzone, Fotografen, Wasser und BetreuerInnen waren aber optimal verteilt. Zuerst fiel der Startschuss für die beiden Jungs Mauro und Gian. Sie mussten dieses Jahr neu in der Kategorie Mega mit 86 Teilnehmern starten. Gian hatte noch immer mit seinen Knieproblemen zu kämpfen und klassierte sich aber trotzdem in der guten ersten Teilnehmerhälfte. Mauro fuhr konstant in den ersten starken 15 mit und schlussendlich reichte es ihm ganz knapp nicht in die ersten Zehn. (Mauro 11. Rang / Gian 35.Rang)

 

Die Mädels setzten sich beide hohe Ziele. Nach der ersten Abfahrt setzte sich Lorena an die Spitze, verfolgt von einem Quartett wo auch Anina dabei war. Der Vorsprung konnte nach jeder Runde noch ausgebaut werden. In der letzten Runde wurde aus dem Verfolgerquartett ein Trio. Spannung war also angesagt, schaffen es beide Girls aufs Podest? Lorena überquerte die Ziellinie als grossartige Siegerin mit einem komfortablen Vorsprung von einer Minute. Anina verpasste die Bronzemedaille nur knapp und wurde hervorragende Vierte.

 

Als letzter durfte Flavio noch auf die Strecke. Hier gab es ein Rekordteilnehmerfeld von 111 Fahrern. Ein riesiger Tross sprintete also den Berg hoch Richtung Einfahrt zur ersten Abfahrt. Dort war natürlich erst mal Stau angesagt. Langsam aber sicher zog sich das Feld auseinander. Flavio fuhr gut im Mittelfeld mit und brachte schlussendlich seinen anvisierten Top-50 Platz gut ins Trockene. (45. Rang)

 

Alle waren am Abend zufrieden mit ihren Leistungen, es gab keine Defekte, keine grösseren Verletzungen, also rundum ein gelungener Start in die Swiss Proffix Swissbikecup-Saison 2018.

 

Herzliche Gratulation an die TeamfahrerInnen für die Topleistungen. Weiter so!

 


 

Stevens Bike Cup Arbon vom 31.3.2018 – Das Sturzfestival

 

 

 

Endlich, das erste MTB-Rennen der Saison 2018 für fast das komplette Team. Das Wetter war leider alles andere als frühlingshaft oder Rennauftakt tauglich. Die ganze Nacht regnete es und der Boden war schlammig und nass.

 

Nach dem Einfahren auf der Strecke waren alle schon von Kopf bis Fuss dreckig. Mattia war in der Kategorie U11 der erste der an den Start durfte. Nach einem guten Start behauptete er sich konstant an zweiter Stelle. Erst ganz am Schluss musste er sich noch vom Verfolger geschlagen geben. Platz 3 auf dem Podest, ein toller Auftakt.

 

Als nächster war sein Bruder Nico an der Reihe. Nach einem fulminanten Start wurde er leider schon nach der ersten Kurve in einen Sturz verwickelt und musste jetzt das Feld von hinten aufrollen. Am Schluss reichte es für den 14. Platz im Mittelfeld.

 

In der Kategorie U15 tat es ihm Mauro gleich und auch er war in der ersten Runde in einen Sturz verwickelt und musste sich von etlichen Konkurrenten überholen lassen. Leider liess die Strecke nicht viele Möglichkeiten zum Überholen zu und der Schlamm war auch nicht gerade förderlich. Am Schluss reichte es aber für den guten 8. Platz. Auch Lorena und Anina waren kurz nach Mauro gestartet. Lorena setzte sich sofort an die Spitze und Anina verfolgte sie als Dritte. In der zweiten Runde hängte Lorena dann leider bei einem Zaun ein, durchriss das Absperrband und stürzte mit einer Rolle in den Graben. Nachdem sie sich wieder zur Strecke zurück kämpfte war die Zweitplatzierte bereits vorbei und Anina schon in Sichtweite. Nach den ersten Pedalumdrehungen merkte sie dann auch noch, dass die Hinterbremse defekt war und das Knie schmerzte. Sie kämpfte sich aber weiter und kurz darauf küsste auch Anina den Boden. Am Schluss waren beide froh, dass sie die Podestplätze zwei (Lorena) und drei (Anina) ins Trockene bringen konnten.

 

Nach der Mittagspause mussten noch Larina und Flavio in die Schlammschlacht. Larina mit einer lädierten Hand, startete bereits mit Handicap. Nachdem sie dann in der dritten Runde auf die verletzte Hand stürzte waren die Schmerzen zu gross und sie musste das Rennen aufgeben. Flavio fuhr von Anfang an im Mittelfeld mit, zwar hatte auch er ein paar Problemchen, kam aber am Schluss mit dem zufriedenstellenden zehnten Platz ins Ziel.

 

Der Auftakt war für unser Team sicher nicht ganz wunschgemäss. Verursacht durch die vielen Stürze mussten einige Ränge eingebüsst werden. Alle haben aber super gekämpft in den äusserst schwierigen und kraftraubenden Bedingungen.

 

Weiter so – die nächste Chance kommt schon bald!                                                                                                                                                                           Foto/Galerie

 


 

Strassenrennen “Circuito di Casvegno “ vom 25. März 2018

 

Nach einem langen, schneereichen Winter freuten sich die RennfahrerInnen des Teams Cycling Project riesig wieder regelmässig aufs Rad zu steigen. Zwar war auch im Winter Training angesagt, mehrheitlich aber auf den Langlaufskis, beim Joggen oder Krafttraining.

 

Das Eröffnungsrennen 2018 war traditionsgemäss der Circuito di Casvegno in Mendrisio, also ein Strassenrennen. Zwei FahrerInnen , Lorena und Mauro unseres Teams waren am Start. Beide hatten zwar noch nicht allzuviele Kilometer auf dem Rennrad in den Beinen, waren aber topmotiviert.

 

Nach einem kurzen Schreckensmoment bei der Uebersetzungskontrolle fiel um 14 Uhr endlich der Startschuss für die Beiden. Nach einem guten Start etablierten sie sich sofort in der Spitzengruppe. Bereits nach zwei Runden setzte sich ein Fahrer ab. Dahinter Lorena und Mauro zusammen mit drei anderen Fahrern in der Verfolgergruppe.  Da die Italiener erfahrungsgemäss nicht sehr gerne Führungsarbeit übernehmen und lieber im Windschatten ihre Kräfte schonen, mussten sie sich abwechseln an der Spitze der Gruppe. Vier Fahrer blieben bis am Schluss zusammen und so kam es zum Sprint. Dort fehlten dann leider genau diese Kräfte und sie klassierten sich auf den Plätzen 4 (Mauro) und 5 (Lorena). Trotz der verpassten Top-3-Plätzen zeigten Sie ein Toprennen und Ivo war mit der Leistung und Form sehr zufrieden.

 

Damit wir es noch rechtzeitig zum 90. Geburtstagsfest schafften durften sie ihre Pokale bereits vor der Rangverkündigung in Empfang nehmen! Herzliche Gratulation.

 

Der Saisonauftakt ist also gelungen und wir freuen uns alle aufs erste Mountainbikerennen des gesamten Teams am Ostersamstag in Arbon.

 


Kontakt

Ivo Hassler

Ringstrasse 68

7000 Chur

info@cyclingproject.ch

Kontakt

Riccardo Dasoli

Burgstrasse 28

7012 Felsberg

 info@cyclingproject.ch